Was ist Jugger?

Jugger in aller Kürze
Jugger ist das Kultspiel, bei dem zwei Mannschaften im sportlichen Wettstreit um einen Hundeschädel gegeneinander antreten.
Ziel ist es, den Spielball (Jugg) im gegnerischen Tor (Mal) zu platzieren. Jede Mannschaft besteht aus fünf Spielern. Einer von ihnen ist der Läufer (Qwik), er ist unbewaffnet und der Einzige, der den Jugg platzieren darf. Die anderen vier Spieler sind mit gepolsterten Spielgeräten (Pompfen) ausgestattet, um sich und ihren Qwik vor dem Gegner zu schützen. Ihre Aufgabe ist es, den eigenen Qwik sicher zum generischen Mal zu geleiten bzw. den generischen Qwik daran zu hindern den Jugg im eigenen Mal zu platzieren. Hierzu versucht man den Gegner mit den Pompfen abzutippen. Wer von einer Pompfe getroffen wurde, muss eine gewisse Strafzeit (5-8 Steine) kniend auf dem Boden verbringen. Ein Spiel dauert für gewöhnlich 2 x 100 Zähleinheiten (Steine). Das Team mit den meisten Toren (Juggs) gewinnt.
Mehr als bei anderen Sportarten stehen hier Teamgeist, Fairness und gegenseitige Rücksichtnahme im Mittelpunkt. Kondition, Koordination und Orientierungssinn werden hier gleichermaßen geschult. Am wichtigsten für ein siegreiches Team sind jedoch Schnelligkeit und Entschlossenheit. Jugger bietet zahlreiche strategische Möglichkeiten ein Spielzug siegreich zu gestalten, aber auch Anfänger kommen schnell ins Spiel und auf ihre Kosten.

Für weitere Informationen gibt es einen Wikipedia-Artikel. Spieler sollten sich auf jeden Fall einmal das offizielle Regelwerk durchlesen. Wer wissen möchte wie Jugger in Aktion aussieht, wird bei YouTube schöne Beispiele finden.

Glossar

Jugg:
Der Jugg ist der Spielball, den es in das gegnerische Mal zu stecken gilt. Für gewöhnlich ist er ein Hundeschädel aus Schaumstoff. Es gibt aber auch Varianten in einer einfachen zylindrischen Form. Als Ausruf bedeutet Jugg, dass eine Mannschaft einen Punkt gemacht hat.

Jugger:
Jugger heißt sowohl der Sport als auch jene die ihn spielen.

Mal:
Die Male sind die Tore des Spiels. Sie bestehen aus Schaumstoff-Ringen in deren Mitte der Jugg platziert werden muss.

Pinnen:
Wenn ein gegnerischer Spieler abgetippt wurde, kann man ihn pinnen indem man ihm seine Pompfe auf die Schulter legt. Einem gepinnten Spieler ist es auch nach dem Abzählen seiner Strafzeit nicht gestattet aufzustehen. Erst wenn der pinnende Spieler ihn frei gibt oder selbst abgeschlagen wird kann er nach einem weiteren Stein wieder am Spielgeschehen teilnehmen.

Pompfe:
Die Pompfen sind die Waffen ähnlichen Spielgeräte mit denen die Jugger versuchen sich abzutippen. Es existieren mehrere Pompfengattungen: Kurzpompfe und Schild, zwei Kurzpompfen, Langpompfe, Stab und Q-Tip. Eine Sonderform stellt die Kette da, von ihr darf jeweils nur eine im Team geführt werden.

Qwik:
Der Qwik, welcher auch Läufer genannt wird, ist dafür verantwortlich den Jugg im gegnerische Mal zu platzieren und so für seine Mannschaft einen Punkt zu holen. Nur der Qwik darf den Jugg aufnehmen und Punkte machen. Da er in der ersten Phase eines Spielzuges meist etwas weiter hinten bleibt und so einen besseren Überblick hat, fällt ihm auch die Rolle des Koordinators zu, der sein Team lenkt.

Steine:
Steine sind die Zähleinheiten. Sie werden für gewöhnlich am Spielfeldrand mit getrommelt. Sie dienen dazu das Spiel zeitlich zu begrenzen und geben jedem Spieler einen Takt vor, indem er seine Strafzeiten abzuzählen hat. Ein Stein sind 1,5 Sekunden.


%d Bloggern gefällt das: